Tipp 1: Online auf sich aufmerksam machen

Wecken Sie analog zur ansprechenden Warenpräsentation in Ihrem Ladengeschäft auch mit aussagekräftigen Onlinepräsenzen das Interesse potenzieller Kunden. Sind Sie für den suchenden Kunden online nicht auffindbar, existieren Sie für diesen nicht. Nutzen Sie den Raum des Internets, um die Qualität Ihrer Produkte und das Einmalige an Ihrem Geschäft online widerzuspiegeln. Nur mit einem professionellen Onlinemarketing ist eine Umsatzsteigerung möglich.

Tipp 2: Eine klare Strategie für Ihr Onlinemarketing definieren

Um aus den schier unendlichen Möglichkeiten des Onlinemarketings die passenden für den eigenen Betreib zu wählen, ist eine Onlinemarketing-Strategie der Grundbaustein. Ohne diese kann viel Mühe verpuffen. Überlegen Sie vorab, welches Ziel Sie mit Ihrer Onlinekampagne erreichen wollen. Was möchten Sie erzählen? Wie groß ist Ihr finanzielles und personelles Budget, das Sie einsetzen können? Welche Zielgruppe möchten Sie ansprechen und über welche Instrumente erreichen Sie diese?

Tipp 3: Auf Multi-Channeling setzen

Steigern Sie Ihre Sichtbarkeit im Netz, indem Sie die Wege und Destinationen Ihrer Kunden kennen, damit online niemand mehr an Ihnen vorbeikommt. Dafür müssen Sie verschiedenste Kanäle bedienen. Um eine einheitliche Darstellung ihres Unternehmens sicherzustellen, brauchen Sie zudem eine Marketingstrategie als Richtschnur.

Tipp 4: Verknüpfungspunkte zwischen Kanälen schaffen

Indem Sie Ihre Kunden im stationären Geschäft auf Ihre Onlinepräsenzen aufmerksam machen, ermöglichen Sie eine langfristige Kundenbindung. Zum einen bleiben Sie z.B. durch Newsletter oder Social Media Auftritte auch nach Verlassen des Geschäfts bei Ihren Kunden in Erinnerung. Zum anderen können Sie auch im Ladenlokal Inhalte aus ihren Webauftritten wiedergeben und so wertvolle Informationen liefern. Verkaufsunterstützende Technologie als Self-Service birgt eine zusätzliche Erlebniskomponente.

Tipp 5: Auf Suchmaschinenoptimierung achten

Beschäftigen Sie sich mit den Kriterien, die eine bessere Sichtbarkeit ihrer Webauftritte in Suchmaschinen erlauben und setzen Sie diese um. Insbesondere bei Suchanfragen aus Ihrer Region sollten Sie sichergehen, unter den ersten Treffern zu erscheinen.

Tipp 6: Analysetools einsetzen

Mit Analysetools lässt sich die Reichweite von Beiträgen in Sozialen Medien oder der Erfolg von Suchmaschinenoptimierung und Werbekampagnen messen (z.B. Google Analytics, Facebook Analytics). Greifen Sie auf diese wertvollen Informationen zu, um Ihre Ressourcen optimal einzusetzen und auf Anpassungsbedarfe reagieren zu können.

Tipp 7: Angebote zur persönlichen Weiterbildung nutzen

Verschaffen Sie sich einen besseren Überblick über die Möglichkeiten, welche die Digitalisierung für Ihr Unternehmen bereithält. Lernen Sie Instrumente kennen, die Abläufe erleichtern oder die Kundenbindung verstärken. Nutzen Sie Weiterbildungsmöglichkeiten Ihres zuständigen Handelsverbands, Ihrer lokalen IHK oder anderer Anbieter.

Detailinformationen

  • Zwischenbericht 4 „Gemeinsam online“ (PDF | 362 KB), auch in den Downloads zu finden