Tracking

Verfolgung und Aufzeichnung von Nutzerspuren. In der Praxis unterliegt das Online-Tracking strengen Datenschutzrichtlinien, sodass eine statistische Auswertung etwa der Bewegung von Besuchern eines Online-Marktplatzes oder der Nutzung eines Newsletters nur anonymisiert vorgenommen werden kann. Das Tracking liefert wichtige Kennzahlen zur Erfolgsmessung eines Online-Angebots und hilft, dieses zu optimieren.   Quelle: A. Haderlein: Local Commerce. Wie Städte…

Trading-Down

Mit Blick auf die Wertigkeit des Besatzes negative Entwicklung von Einzelhandelslagen, Quartieren oder Innenstädten, die bis zur Verödung ausarten kann. Zunehmende Leerstände oder Geschäfte und Gastronomieangebote auf niedrigem qualitativen Niveau können den Imageverfall des Standortes befördern. Diese Abwärtsspirale wird auch als Trading-Down-Effekt bezeichnet.   Quelle: A. Haderlein: Local Commerce. Wie Städte und Innenstadthandel die digitale Transformation…

Traffic

Nutzeraufkommen auf einer Website, im Allgemeinen auch Datenverkehr.   Quelle: A. Haderlein: Local Commerce. Wie Städte und Innenstadthandel die digitale Transformation meistern. Frankfurt am Main 2018

Usability

Grad der Nutzerfreundlichkeit von technischen Systemen oder eines Online-Informationsangebots. Die Usability wird an der intuitiven Bedienbarkeit festgemacht. Zu einer höheren Nutzerfreundlichkeit tragen sowohl ästhetische (z.B. Farben, Formen, Schriften) als auch funktionale (z.B. Barrierefreiheit, Orientierung, mobile Optimierung) Gestaltungselemente bei. Ziel ist es, digitale Informations- und Unterhaltungsangebote an die Aufnahmefähigkeit einer bestimmten Zielgruppe, wenn nicht sogar generell…

Web 2.0

Ein durch den Internet-Pionier Tim O’Reilly geprägter Begriff. Im Oktober 2004 organisierte er die Konferenz „Web 2.0“ und läutete damit die neue Ära des „Mitmach-Internets“ ein. Andere Sammelbegriffe für Web-2.0-Dienste und-Funktionen sind auch Social Media (Sozial-Medien) in Abgrenzung zu den klassischen Medien (TV, Radio, Print) und Neuen Medien (E-Mail, Multimedia-Anwendungen etc.). Das „Web 2.0“ ist…

Webinar

Seminar, das über das Internet übertragen wird. Neben dem Video-Livebild des Dozenten oder Sprechers sind auch illustrierende Folien zusehen. Ambitionierte Webinar-Veranstalter und sogenannte E-Moderatoren integrieren zudem interaktive Elemente wie Abstimmungen, Teilnehmerkommentare und dergleichen in die Veranstaltung. Auch die Zuschaltung von Publikum per Audioübertragung oder Video-Livebild ist möglich. Die Teilnehmer sind meist in einer Teilnehmerliste mit…

Weblog/Blog

Typische Publikationsform des „Web 2.0“, gemeinläufig als Internet-Tagebuch übersetzt. Charakteristisch ist die Leserkommentarfunktion, die unter den Einträgen vom Herausgeber aktiviert werden kann. Die Artikel sind mitunter per RSS abonnierbar. Der Autor eines Weblogs wird auch Blogger genannt. Stadtblogs werden mittlerweile als erzählerisches oder informatives Format (z.B. „Baustellenblog“) auch von Stadtmarketing- und Citymanagement-Organisationen zur Kommunikation mit…

Widget

Elemente eines Online-Informationsangebotes, die separat verbreitet, individuell kombiniert und angepasst werden können.   Quelle: A. Haderlein: Local Commerce. Wie Städte und Innenstadthandel die digitale Transformation meistern. Frankfurt am Main 2018