Aus den Antworten der Befragung von aktiven Gewerbetreibenden auf lokalen Onlineplattformen kann folgendes Fazit getroffen werden:

Der Handel hat immer noch Nachholbedarf

Die meisten Händler haben erst in den letzten drei bis vier Jahren damit begonnen, sich auf lokalen Online-Plattformen zu engagieren. Vertreter anderer Branchen (z.B. Tourismus) sind auf diesem Gebiet bereits viel länger aktiv.

Leichter Einstieg ist möglich und wird angenommen

Die Systemanbieter bieten den Gewerbetreibenden mit günstigen Einstiegspreisen, v.a. in Kombination mit Verträgen ohne feste Laufzeit überzeugende Anreize zur Teilnahme an der gemeinsamen Online-Plattform. Diese Angebote werden häufig in Anspruch genommen.

Erwartungen werden überwiegend erfüllt

Die Erwartungen der Teilnehmer an die lokale Plattform, z.B. zur Nutzung als Werbemedium, zur Verbesserung der eigenen Sichtbarkeit bzw. Auffindbarkeit im Internet oder zur Steigerung des eigenen Bekanntheitsgrades werden überwiegend erfüllt.

Kundenansprache und Akzeptanz müssen gesteigert werden

Das am häufigsten auftretende Problem einer gemeinsamen Online-Plattform sind zu geringe Klick- bzw. Zugriffszahlen. Ursachen sind wohl ein zu geringer Bekanntheitsgrad der Plattform und/ oder ein zu geringes Kundeninteresse.

Zeitaufwand ist ein Hindernis

Der Zeitaufwand zur Bereitstellung bzw. Aktualisierung von Informationen zu Produkten, Aktionen und Veranstaltungen wird als eher gering im Vergleich zum damit erzielten Nutzen bewertet. Trotzdem werden diese Informationen oder sonstige Meldungen von den Gewerbetreibenden in der Regel nur einmal im Monat oder sogar noch seltener aktualisiert.

Möglichkeiten werden wegen mangelnder Qualifizierung der Händler nicht ausgeschöpft

Viele, teilweise sogar in den Buchungspaketen inkludierten, Plattform-Funktionen sind den Befragten nicht bekannt oder werden nicht genutzt. In diesem Bereich ist definitiv noch Aufklärungs- und Qualifizierungsarbeit notwendig.

Warenwirtschaftssysteme fehlen – Technik im Unternehmen muss mitwachsen

Fehlende Warenwirtschaftssysteme oder solche ohne entsprechende Schnittstellen verhindern den Einsatz vieler automatisierter Funktionen und bedeuten einen hohen und permanenten manuellen Aufwand für den stationären Einzelhändler.

Bekanntheitsgrad als Kernnutzen – Kaum Online-Umsätze

Die meisten Gewerbetreibenden verfolgen mit der Teilnahme Ziele wie die Erhöhung von Sichtbarkeit, Bekanntheitsgrad etc. und bieten daher auch keine Produkte oder Dienstleistungen auf der Plattform an. Somit werden noch keine nennenswerten Online-Umsätze über lokale Online-Plattformen erzielt.

Einfache Handhabung – Gute Unterstützung vor Ort

Die angebotenen Unterstützungsleistungen des Plattformentwicklers oder der lokalen Gemeinschaft (z.B. über den Projektmanager) wie Einzel- und Gruppenschulungen, Erfahrungsaustausche, Telefon-Hotline-Angebote werden positiv bewertet. Die Bedienung der Systeme ist i.d.R. sehr einfach.

Der Zusammenhalt vor Ort steigt

Durch die gemeinschaftliche Initiative zur Einführung einer gemeinsamen Online-Plattform steigt der Zusammenhalt der beteiligten Unternehmer. Gemeinsame Marketingaktionen werden dadurch befördert.

Detailsinformationen

  • Zwischenbericht 3 „Gemeinsam online“ (PDF | 362 KB), auch in den Downloads zu finden